Hessischer Bildungsserver / Fach-Communitys

Hessischer Leseförderpreis 2018

Ausgabe: 02/18

Lesescoutsprojekt der Schul-und Stadtbücherei Hessisch Lichtenau mit Hessischem Leseförderpreis 2018 geehrt

Frankfurt, 19. Oktober 2018. Die Schul- und Stadtbücherei Hessisch Lichtenau erhält für ihr Lesescoutsprojekt „Eine Schule schreibt ein Buch“ den Hessischen Leseförderpreis 2018. 16 von der Stiftung Lesen ausgebildete Jugendliche haben im vergangenen Schuljahr mit 73 Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klassen ein eigenes Buch verfasst. Dafür haben sie Figuren und Erzählideen entwickelt, den Handlungsbogen konzipiert, 30 Kapitel geschrieben und zusammengefügt. Die Auszeichnung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert und wurde am Vormittag im Künstlerhaus Mousonturm in Frankfurt an fünf Projekte verliehen.
Sarah Rickers, Leiterin des Lesescoutsprogramms bei der Stiftung Lesen: „Die Idee, dass buch- und medienaffine Jugendliche Gleichaltrige zum Lesen ermutigen, ist einfach und effektiv. Denn niemand weiß besser, was Kinder und Teenager mögen, als sie selbst.“
Eva Herrmann, AG-Leiterin der Lesescouts in Hessisch Lichtenau, ergänzt dazu: „73 stolze Kinderautoren, 16 über sich hinaus gewachsene Lesescouts und eine Abenteuergeschichte mit vier Hauptfiguren – das ist die wunderbare Bilanz unseres Projekts ‚Eine Schule schreibt ein Buch‘. Doch nicht nur der fertige Text, sondern auch eine verblüffende Erkenntnis sind der Lohn unserer Arbeit: Unsere Schüler haben die Verbesserung ihrer Lese- und Schreibfertigkeiten selbst in die Hand genommen, freiwillig, spielerisch, mit viel Fantasie und Geduld.“

Lesescouts der Stiftung Lesen
Leselust bei Schülern wecken – das können Jugendliche, die zu „Lesescouts“ ausgebildet werden. Das Programm der Stiftung Lesen nutzt den Peer-Group-Effekt, der auf die gegenseitige Überzeugungskraft unter Kindern und Jugendlichen setzt. In regelmäßigen Workshops erhalten die Lesescouts Tipps für das Vorlesen, Aktionsideen und Leseempfehlungen. Entwickelt wurde die Initiative 2002 im Rahmen der Kampagne „Leselust in Rheinland-Pfalz“ vom Rheinland-Pfälzischen Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur und der Stiftung Lesen. In Hessen werden mit Unterstützung des Hessischen Kultusministeriums seit 2005 Lesescouts ausgebildet, im August wurde das Programm bis 2023 verlängert.

| 22.10.2018